Aktivitäten

Busfahrten

Busfahrt zum Rursee und Monschau

Dienstag, 07. Mai 2019

Rursee, Obersee und Urftsee bilden die Eifeler Seenplatte. Nahe Heimbach besteigen wir ein Schiff,-barrierefrei- zu einer 1 1/2 stündigen Rundfahrt. Ein kleiner Imbiss und Getränke können an Bord bestellt werden.

Anschliessend erkunden wir Monschau. Mit seinem vollkommen erhaltenen, historischen Stadtbild im Tal der Rur sucht Monschau seinesgleichen. Im berühmten Roten Haus erwartet uns eine einstündige Führung.

Abfahrt:
8.30 Uhr Bushaltestelle „Kirche“ vor Raiba
8.40 Uhr Bushaltestelle am HIT-Markt
8.50 Uhr Merler Dom

Rückkehr:
ca. 17.30 Uhr

Anmeldung:
In DER BUCHLADEN, Neuer Markt 54, Tel.: 02225-8880833 sowie Überweisung der Teilnehmergebühr von 35,00 Euro für Mitglieder / 38,00Euro für Nichtmitglieder auf unser Konto bei der Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG
IBAN: DE60 3706 9627 1019 6650 18
BIC: GENODED1RBC

Fitness

Bewegung tut gut! „Gesund und mobil bleiben – in jedem Alter“

unter diesem Motto bietet das Forum Senioren Meckenheim einmal im Monat die Gelegenheit, unter der fachkundigen Leitung von Frau Gertrud Nowak den Körper sanft herauszufordern.

Es werden unkomplizierte Übungen im Gehen, Stehen und Sitzen angeboten.
Kreislauf und Stoffwechsel werden angekurbelt, das Gleichgewicht geschult und die Gelenke bewegt. Auch die Dehnung von Muskeln und Sehnen ist Bestandteil der Gymnastik, um Haltungsschäden zu korrigieren. – Atem- und Entspannungsübungen beenden die Trainingsstunde.

Die Gymnastik findet im Mosaik-Kulturhaus, Siebengebirgsring 2, statt. – Parkplatz beim Rathaus /Hallenbad (Parkscheibe!)

Wir treffen uns jeden 3. Dienstag im Monat, und zwar am 15. Januar, 19. Februar, 19. März, 21. Mai, 18. Juni 2019, jeweils von 15 – 16 Uhr. Unkostenbeitrag 2,- €.

Anmeldung bei Dr. Erika Neubauer (Tel. 6371, Email: erika.neubauer@gmx.de) oder Gertrud Nowak (Tel. 6652).

Internet- und Computerhilfe

Internettreff / Computerhilfe fällt aus

am Donnerstag, voraussichtlich Mai wieder,
von 16 bis 18 Uhr
im Pavillon der Theodor Heuss Realschule (Schulzentrum) Königsberger Str. 30
Ein Treffpunkt für Computerfreunde!

Erfahrene Schüler helfen Ihnen, die neue digitale Welt besser zu verstehen und damit umzugehen.

Die Jugendlichen erklären Ihnen leicht und verständlich die Funktionen von Smartphone oder Tablet-PC und können Ihre Geräte mit leichteren Bedienungsfunktionen einrichten.

Den eigenen Rechner müssen Sie mitbringen. Wir verfügen über einen WLAN-Anschluss.

Unkostenbeitrag: für Mitglieder 4,-€/Paare 6,-€; für Gäste 5,-€/Paare 7,-€.

Anmeldung erforderlich!

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Weitere Informationen erteilt:

Sabine Mehrholz: sabmz@me.com // Tel. 0162-4413398

KKK-Film

KKK (Kino-Kulinarisches-Kommunikation) – der besondere Filmabend

der GESELLSCHAFT FÜR INTERNATIONALEN KULTURAUSTAUSCH (GIK), dem FORUM SENIOREN und dem BÜRGERVEREIN MECKENHEIM

09.04.2019 Die Frau, die vorausgeht

Mehr Informationen zum Film

Wir laden in unserer KKK-Reihe zu unserem 35. Film ein.

Dienstag, 09.04. 2019 18.00 Uhr

Drehwerk Adendorf, 53343 Wachtberg, Töpferstr.17

Woman Walks Ahead (so der Originaltitel) erzählt in freier Form mit historischem Hintergrund die Lebensgeschichte der Malerin Carolin Weldon. Diese, im Film Chaterin Weldon genannt, stellt sich den damaligen Konventionen entgegen und reist 1889 von New York gen Westen. Ihr besonderes Ziel ist ein Portrait zu malen des berühmten Indianerhäuptlings Sitting Bull. Dieser willigt zum Portrait ein, nachdem die zur damaligen Zeit gewaltige Summe von 1000 US-Dollar als Honorar von Weldon herausgehandelt worden war. Sitting Bull lässt für dieses Geld Lebensmittel kaufen. Denn die Unterschriften der Sioux zum Parzellierungsvertrag sollen durch Hunger erzwungen werden und vor dem Vertragsschluss wurden die Rationen für die Reservate halbiert.

Der Parzellierungsvertrag wird als großer Betrug für die Sioux entlarvt. Schließlich schlägt sich Catherine Weldon auf die Seite der Indianer und versucht mit allen Mitteln zu helfen – gegen den Hass und für die menschliche Gerechtigkeit. Und das bis zuletzt, obwohl die Lage völlig ausweglos erscheint. Die engagierte Bürgerrechtlerin wird wegen ihres Engagements für die Ureinwohner von der Armee und auch von der Bevölkerung gehasst. Sie wird beschimpft, und man schreckt auch nicht vor körperlicher Gewalt zurück, um der Frau zu zeigen, was man von einer „Indianerfreundin“ hält. In den Jahren 1989/1990 saßen die Wunden, die die beiden Kriegsparteien (Rot gegen Weiß) sich gegenseitig angetan hatten, noch sehr tief. Die Indianer erinnerten sich an die einstige Schlacht zwischen General Crook und den Indianerhäuptlingen in der Gegend und an das Abschlachten durch die US-Armee, – und die weißen Siedler wussten von den Greueltaten der Sioux zu berichten.

Wie kann sich unter der historisch gesicherten so schwierigen Situation das Ende gestalten? Die Regisseurin White erzählt von der Selbstbeherrschung eines Mannes, der es eigentlich gewohnt war, Konflikte mit Gewalt zu lösen, der nun aber Ruhe bewahrt und sowohl Unterdrückung als auch Demütigungen erträgt, um sein Volk zu schützen. In einem eindrucksvollen und emotional mitreißenden Film zeigt uns die Regisseurin, Susanna White, aber auch eine äußerst mutige Frau.

06.06.2019 Das Schweigen von Ingmar Bergmann

Mehr Informationen zum Film

Wir laden in unserer KKK-Reihe zu unserem 36. Film ein

Donnerstag, 06.06.2019 18.00 Uhr

Drehwerk Adendorf, 53343 Wachtberg, Töpferstr.1

Viele unserer Kinofreunde baten uns, mal wieder einen alten Klassiker zu zeigen, der eine neue Epoche des Filmschaffens begründete. Nun, hier ist er: Kinostart war der 24.01.1964. Er löste in Deutschland einen ungeheuren Skandal aus. Gerade deshalb „musste“ ich den Film damals zweimal sehen, um den ausgelösten Aufstand zu verstehen, was mir damals völlig misslang. Nach 55 Jahren sehen wir ihn wohl alle anders als damals: Er scheint uns heute arm an Handlungsgeschehen, und an Sexszenen sind wir längst heißere und intimere gewöhnt.

Um beides geht es hier nicht. Der Film beschreibt vielmehr einen Zustand, beispielhaft gezeigt an drei Menschen: Ester, Anna und deren Sohn Johan. Sie leben in einer Welt, deren Sprache sie nicht verstehen, sinnbildhaft für ihre Fremdheit, ihr Unverständnis für einander, ihr fehlendes Vertrauen ohne Nähe zueinander. Das Gefängnis liegt in ihnen selbst, sie sind Gefangene ihrer Lust, ihrer Ängste; sie sind auf der Suche, ohne das Ziel zu wissen, auf sich selbst in die eigene Einsamkeit geworfen.

Anna versucht vergeblich der Leere zu entkommen durch Abenteuer, Ester im Alkohol, in Selbstbefriedigung und in verzweifelten Selbstgesprächen. Bergmann äußerte, er wollte eine Welt zeigen, auf der das Schweigen Gottes lastet und deshalb sich selbst verloren hat.

Aber es gibt Hoffnung: zwar bleibt Ester alleine zurück, aber sie gibt Johan die Übersetzung einiger Wörter der fremden Sprache mit. Das kann der Anfang sein von Verstehen, der Beginn zur Freundlichkeit der Welt, zu Freundschaft, ja sogar zum Begreifen des Geschehens.

05.07.2019 Das grüne Gold
Dokumentarfilm über die Zusammenhänge zwischen internationaler Entwicklungshilfe und weltweiter Spekulation mit Ackerland, Folgen neoliberaler Investitionspolitik.

03.09.2019 Aus dem Nichts
Katja verliert bei einem rechtsextrem motivierten Bombenanschlag ihre Familie, die Justiz hilft nicht weiter. Katja nimmt die Aufklärung selbst in die Hand.

06.11.2019 Draußen in meinem Kopf
Der 28-jährige Sven ist auf ein Pflegeheim angewiesen. Ihn lernt während seines freiwilligen sozialen Jahres Christoph kennen. Es entsteht eine echte Freundschaft, die jedoch von Herausforderungen geprägt ist.


Wir erbitten die Anmeldung unmittelbar beim Drehwerk, Tel. 02225-7081719. Bitte geben Sie die Mitgliedschaft bei GIK, FSM oder BVM an.
Die Anmeldung ist verbindlich. Im Eintrittspreis von (jetzt) 12 € ist ein Imbiss eingeschlossen. Plötzliches Verhindertsein verpflichtet zum Anruf oder zum Stellen einer Ersatzperson. Immer wieder werden Interessenten abgewiesen, obgleich dann bei der Vorführung Plätze frei bleiben. Außerdem kann der Preis einschließlich Imbiss nicht gehalten werden, wenn Angemeldete ohne Nachricht wegbleiben. Kosten müssen deshalb in diesem Fall in Rechnung gestellt werden. Bitte Karten vor 17.50 h an der Kasse abholen und die Plätze bis 17.55 h einnehmen.

Edeltraud Rädle, Erika Neubauer, Manfred Jastrzemski, Bernhard Granz, Gottfried Dietzel

Bei Fragen wenden Sie sich an Edeltraud Rädle, Tel.: 02225 15027 oder edel-raedle@t-online.de

Stammtischrunde

Forum Senioren Stammtischrunde

Jeden 2. Mittwoch im Monat
um 15 Uhr
Eisdiele im Marktcenter am Neuen Markt

Wer lockere Gespräche und nette Leute sucht, ist herzlich willkommen.

Eine Kartenspielrunde hat sich auch gefunden.

Kommen Sie doch einfach mal vorbei. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Taschengeldbörse

Taschengeldbörse des Forum Senioren Meckenheim fällt aus

voraussichtlich Mai wieder

16 bis 17 Uhr

ist wieder im Pavillon der Theodor Heuss Realschule (Schulzentrum) Königsberger Str. 30

Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren können gegen einen Stundenlohn von mindestens 5 € mit kleinen gelegentlichen Hilfsleistungen ein Taschengeld verdienen.

Die Taschengeldbörse verbindet Senioren, Familien und Berufstätige, die Entlastung von kleinen Arbeiten benötigen, mit Jugendlichen, die Jobs suchen, um ihr Taschengeld aufzubessern. Über die Vermittlung einer Tätigkeit hinaus möchten wir vor allem ganz bewusst den Kontakt zwischen Alt und Jung herstellen, um damit das gegenseitige Interesse und Verständnis zwischen den Generationen zu fördern.

Jeden Teilnehmer möchten wir bei der Erstanmeldung persönlich kennenlernen.

Das Anmeldeformular „Jobanbieter“ bzw. „Jugendlicher“ können Sie sich ausdrucken und schon ausgefüllt mitbringen, ansonsten erhalten Sie auch von uns Formulare.

Im „Merkblatt“ können Sie sich über die Rahmenbedingungen und rechtlichen Hinweise an der Taschengeldbörse informieren.

Ansprechpartner:

Hiltrud Müchler
Tel: 02225 17086

Wolfgang Stolle
Tel: 02225 5702

Themenrunde

Aktuelle Themenrunden

im Mosaik-Kulturhaus (neben dem Rathaus, Siebengebirgsring 2)

Letzte Hilfe gegen die Hilflosigkeit

Montag, 28. Januar, 17.00 – 20.30 Uhr

Kriminalpräventive Tipps und Informationen zu den bekanntesten Maschen der Täter bei Straftaten zum Nachteil älterer Mensch

Dienstag, 5. Februar, 15.00 – 16.30 Uhr

Entscheidungshilfen für das Wohnen im Alter

Wenn sich im gewohnten Alltag öfter Einschränkungen ergeben, stellen sich Überlegungen ein, wie die bestmögliche Lebensqualität weiterhin aufrechterhalten werden kann.

Praxiserprobte Antworten erhalten Sie von Dipl.-Ing. Guido Gamer und Uwe Philippsen. Die Veranstaltung beginnt mit einer Diskussions-runde zu den Hauptanliegen der Teilnehmer.
Die Erfahrungen zeigen, dass die altersgerechte Umgestaltung der Wohnung oft mit einfachen Mitteln möglich ist. Es werden folgende Wohn-formen vorgestellt: Betreutes Wohnen, Senioren-Wohngemeinschaft, Mehrgenerationen Wohnen, Gemeinschaftliches Wohnen, und Senioren-/Altenpflegeheim.

Der Vortrag findet am Dienstag, 4. Juni 2019, um 15 Uhr, im Mosaik-Kulturhaus, Siebengebirgsring 2, statt. – Nach dem Vortrag haben Sie selbstverständlich Gelegenheit, Fragen zu stellen. Außerdem erhalten Sie Checklisten für die persönliche Entscheidung.

In welche Tonne mit diesem Müll?

Dienstag, 2. Juli, 15.00 – 16.30 Uhr
Mosaik-Kulturhaus, Raum 3

Diese Frage wird Sie wohl ebenso oft verunsichern wie andere Bürger in Meckenheim. Daher bieten wir nun einen Informationsvortrag zu diesem immer wiederkehrenden Problem an.

Herr Johannes Spielberg, Abteilung Umweltbildung der RSAG, wird uns das örtliche Müllabfallsystem generell erklären. Dabei geht er besonders auf die dafür zu entrichtenden Müllgebühren, den Inhalt der einzelnen Tonnen sowie die Beistellmöglichkeiten ein. Ganz aktuell wird er auch die neue wöchentliche Bioabfuhr und ihre weiteren Möglichkeiten erläutern.

Wer spezielle Fragen zum Müllabfallsystem hat, wird gebeten, den Abfallgebührenbescheid mitzubringen. Dann kann Herr Spielberg Ihnen auch eine genaue Auskunft geben.

Die Themenrunde findet am Dienstag, 2. Juli 2019, 15.00 – 16.30 Uhr im Mosaik-Kulturhaus, Siebengebirgsring 2, statt. – Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wohnberatung

Wohnen im Alter – Wohnberatung

Einmal im Monat -1.Mittwoch- ist „Wohnberatung“ in Kooperation mit der Stadt Meckenheim und der AWO Siegburg

von 14 bis 16 Uhr
Rathaus, Siebengebirgsring 4, Raum Lüftelberg

Diese kostenlose Beratung umfasst alle Themen, die mit den veränderten wohnlichen Bedürfnissen im Alter zusammenhängen.

Neben dem Einsatz von Hilfsmitteln, Beseitigung von Gefahrenquellen ect. werden insbesondere Hinweise auf baulichen Veränderungen (z.B. barrierefreies Bad) und zu Finanzierungsfragen gegeben.

Anmeldung erforderlich

Dipl.-Ing. Guido Gamer, Tel.: 02225-701351
Email: gigi.gamer@web.de

oder Horst-Uwe Philippsen, Tel. 02254-3412

Angebote unserer Partner

Archiv