Sicherheit im Alter

Ansprechpartner:

Werner Racky
Tel.: 0151 – 5488 3902
Email:

Ziel:

Mit dem übergeordneten Ziel „Aufrechterhaltung der Selbständigkeit älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger“ stellt sich diese Projektgruppe der Aufgabe die Sicherheit unserer Seniorinnen und Senioren umfassend in allen Phasen, an allen Orten und zu allen Zeiten zu verbessern und zu schützen. Hierbei kommt es uns vor allem darauf an, Hilfe zur Selbsthilfe zu vermitteln.

Hierzu werden nachfolgende Felder angesprochen

  • Sicherheit gegen kriminelle Aktivitäten (z.B. Trickbetrüger)
  • Sicherheit im Wohnumfeld
  • Sicherheit im Straßenverkehr
  • Sicherheit außer Haus

Wir arbeiten eng mit dem Polizeipräsidium (PolPräs) Bonn zusammen, um ein Maximum an Expertise und Aktualität zu erzielen.

Aktuelle Aktivitäten / Vorhabenplanung

Am 29.11. von 15:00 – 16:30 Uhr setzen wir unsere Reihe der Informationen zu Betrugsversuchen und wie man sich dagegen wehren kann fort.
Auf dem Programm stehen Beiträge aus echten Fällen zu der Thematik „Falscher Polizeibeamter“, „Gewinnspiele“, „Telefon- und Internetbetrug“ und auch im Schwerpunkt Ihre Fragen zu vergleichbaren Vorfällen.

Unsere Informationsrunden werden bis auf weiteres im Raum 1 des Katholischen Bildungswerkes, Am Kirchplatz 1, in Meckenheim, angeboten.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!
Weitere Informationen erteilt: Werner Racky, Tel. 911 1525 oder per Mail an

Bisherige Arbeitsergebnisse

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet, bevor das Haben auf dem Konto schwindet…“

Warnung vor Liebesschwindel
Eine kleine Geschichte zum „Romance-Scamming“

Hallo liebe Leser*innen, wir haben uns bereits an dieser Stelle kennengelernt.

Heute möchte ich Ihnen von einer Betrugsvariante berichten, die sich „Romance-Scamming“ nennt und leider seit Jahren erfolgreich funktioniert. Bei Frauen wie bei Männern. Seit geraumer Zeit ist sie bundesweit wieder „im Kommen“. Was man darunter versteht?

Romance-Scamming ist die moderne Form des Heiratsschwindels! mehr lesen…

Man bekommt keine Päckchen wenn man nichts bestellt hat

Das klingt zunächst so klar, dass sich die Frage aufdrängt:
Was will er mir denn sagen, ich bin doch nicht mit dem Klammersack gepudert, das weiß ich doch selber.

Tatsache ist aber leider:
In den letzten Tagen und Wochen greift eine Masche um sich, die die zunehmende Anzahl von Bestellungen während der Corona-Pandemie nutzt, um falsche Ankündigungen von Päckchen zu verschicken. mehr lesen…

Telefonbetrug – Ein Spielfeld der Täter*innen ohne Grenzen!

Neue dringende Meldungen aus der Präventionsdienststelle der Polizei Bonn!

Hallo liebe Leser*innen, wir haben uns bereits an dieser Stelle kennengelernt, als ich Sie vor Telefonbetrügereien sogenannter falscher Polizeibeamt*innen warnte und Ihnen die Bonner Warnkarten ans Herz legte. Heute komme ich Ihnen nochmals mit diesem Thema, aber in einer Variante. Ich höre Sie schon sagen: „Ich weiß doch schon alles über Telefonbetrug? Jetzt wird das Thema aber doch ein wenig zu oft aufgegriffen…?“

(mehr …)

Achtung Anruf – Passen Sie auf sich auf und helfen dann auch anderen

Wir kennen das nun schon eine ganze Weile – die Corona-Pandemie zwingt uns zunehmend in unsere Wohnungen und trennt uns von Familie und Freunden. Das nutzen leider auch unterschiedlichste Trickbetrüger.
In unserem heutigen Aufruf geht es daher um genau deren Methoden und was man selbst dagegen tun kann. Natürlich sind nicht alle Methoden bekannt, aber auch das ist ein Schwerpunkt dieses Artikels. mehr lesen…

Empfehlung einer Broschüre WEISSER RING

Natürlich gibt es zu dem sehr breiten Thema Telefon-Betrug eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Informationsquellen. Heute möchten wir Ihnen eine WEISSER RING Broschüre mit dem Titel „Kein Anschluss… für Betrüger am Telefon“ die in Zusammenarbeit mit dem Landespräventionsrat NRW erstellt wurde, empfehlen.

mehr lesen…

Vortrag von Frau Heidtmann-Kappler

Vortrag von Frau Heidtmann-Kappler (ehrenamtliche Seniorenberaterin beim PolPräs Bonn) zu Kriminalpräventive Tipps und Informationen zu den bekanntesten Maschen der Täter bei Straftaten zum Nachteil älterer Menschen