Die Notfalldose ist ein kleiner zylinderförmiger Behälter in grüner-weißer Farbe, die mit einem Notfall-Infoblatt z.B. über den Gesundheitszustand, Vorerkrankungen, Operationen und Medikamente informiert. Seit 2015 wird sie von verschiedenen Städten, Gemeinden und Hilfsorganisationen eingeführt. Der Rettungsdienst empfiehlt, die Notfalldose im Kühlschrank der betreffenden Person aufzubewahren, da sie dort leicht für die Einsatzkräfte zu finden ist.
An der Wohnungseingangstür und am Kühlschrank der betroffenen Person werden immer Hinweisschilder (Aufkleber) angebracht, die auf die Notfalldose hinweisen. Zusätzlich sollen in der Notfalldose auch Kontaktdaten zu Verwandten oder Angaben zu Haustieren hinterlegt sein, die zu versorgen sind.

Frau Angelika Hansen aus Buschhoven, seit 14 Jahren lizenzierte Übungsleiterin für Reha- und Behindertensport, wird zum Umgang mit der Notfalldose informieren und wie sie erworben werden kann. Etwa 20 Notfalldosen können verteilt werden; sie wurden von der KSK Köln zur Verfügung gestellt.

Die Themenrunde mit Nachfragen und Diskussion findet am Dienstag, 3. März, 15.00 – 16.30 Uhr, im Mosaik-Kulturhaus, Siebengebirgsring 2, statt.