Wein und Gesundheit“


Moderate Weintrinker leben gesünder - und länger, sagen Mediziner. Einer, der sich auf diesem Gebiet wirklich auskennt, kommt von der Ahr. Es ist Dr. med. Gerhard Kreuter aus Bad Neuenahr -Ahrweiler. Für den ehemaligen Chefarzt des Krankenhauses Maria Hilf in Bad Neuenahr erhöhen ein bis zwei Gläser Wein pro Tag nicht nur das Wohlbefinden, sondern können auch vor Krankheiten schützen. Insbesondere dann, wenn er mit körperlicher Bewegung und gesunder Ernährung kombiniert wird. Die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden, aber auch an Diabetes oder Demenz zu erkranken, ist deutlich geringer, wenn man mäßig, aber regelmäßig Wein trinkt, sagt der erfahrene Mediziner.

Die Ursachen für die positiven Wirkungen des Weins seien besonders in den vergangenen 20 Jahren intensiv erforscht worden. Auch Dr. Kreuter hat im Ahrtal zusammen mit der Deutschen Weinakademie und der Universitätsklinik für Kardiologie in Köln 3 wissenschaftliche Studien zu Wein und Diabetes durchgeführt, die sehr positive Ergebnisse für moderaten Weingenuss erbrachten und über Deutschland hinaus Beachtung fanden.

Dennoch sollte Wein nicht – so nahe diese Schlussfolgerung auch liegt - als Medikament, sondern als Teil eines gesunden Lebensstils gesehen werden. Dr. Gerhard Kreuter: „Wer sich gesund ernährt, nicht raucht und sich genügend körperlich bewegt, dem kann das tägliche Glas Wein als Unterstützung für seine Gesundheit und zur Hebung des persönlichen Wohlbefindens empfohlen werden.“


 

Die Themenrunde findet am Dienstag, 7. November 2017, um 15 Uhr, in der Aula der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Merl, Zypressenweg 2, statt. Nach dem Vortrag ist Gelegenheit, weitere Fragen zu stellen.

Anfahrt: Parkplatz beim EDEKA-Markt oder per Bus 855 oder 858 zum Zypressenweg